Leben, Angeln und ...                                    im Rollstuhl

 

Aufgeben ist keine Option!!!

Nein! Es geht hier in dieser Rubrik nicht um: "Ach Gott, der/ die Arme (-n)"!

Ich möchte über meine Erfahrungen, egal ob gute oder schlechte, rund um das Leben im "Rolli", und natürlich über das Angeln im Rolli-sitzend, berichten.

Nützliche Teile, kleine Hilfsmittel werden hier auftauchen. Und nur Links von wirklich guten Herstellen/ Händlern, von denen ich überzeugt bin. 

 

Und nein, auch diese Sachen werden nicht gesponsort! Bin selber groß und kann mein Zeugs bezahlen!

 

Wenn einer von Euch diesbezüglich Erfahrungen gemacht hat, dann könnt Ihr mich gerne anschreiben! (siehe "Kontakt")


Anfang 2022

Leider tut sich für behinderte Menschen immer noch sehr wenig, zu wenig was die Möglichkeiten betreffen, ans Wasser zu kommen!

Vorbildlich ist dagegen das Wasser- und Schifffahrtsamt: gegen Vorlegen des Schwerbehindertenausweises (sollte schon Kennzeichen "aG" haben) gibt es gegen eine Gebühr die Möglichkeit, sich eine Strecke von ca. 10km entlang des Rheins auszusuchen, um dann da entlang des Flusses fahren zu dürfen! Natürlich nicht im Naturschutzgebiet!

Diese Sondergenehmigung wird für 5 Jahre ausgestellt!

Also, es geht doch!

Von diesen Alibi-Aktionen, dass Gemeinde oder Stadt in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Angelverein irgendwo an einem Gewässer eine Stelle herrichtet, damit Rolli-Fahrer oder Schwer-Gehbehinderte dort dann angeln könnten, davon halte ich nicht viel. Warum? Na weil keiner der Verantwortlichen auf die Idee gekommen wäre, mal einen potenziellen Nutzer zu fragen, wie so ein Platz oder Bereich aussehen sollte. Sorry, aber auf Schotter, Kies oder Splitt lässt es sich sowas von beschis...en "rollern"!

Und wenn sich dann noch einer der verantwortlichen Herrschaften, oder auch der wohl am wenigsten beteiligte Würdenträger, für den Fototermin der örtlichen Presse in einen Rollstuhl setzt, um zu zeigen, was man wie doch so toll gemacht hätte..., sorry, ein absolutes no-go!

Oder um es in einer meiner Lieblingssätze auszudrücken: "Herr schmeiß Hirn vom Himmel, und treff auch!"

 


Mein Outdoor-Rollstuhl, ein "Mountain Trike", aus England stammend!

Leider gibt es für diesen Rolli keine Hilfsmittel-Nummer, somit können sich Kranken-, Pflegekassen oder BGs bei der Übernahme der Anschaffungskosten rausziehen. Das "Trike" kostet um die 6000€, schon ein Haufen Geld. Aber es ist bisher, ich habe meins seit Mitte April, jeden Cent wert! Egal wie der Untergrund beschaffen ist, ich konnte alles bewältigen! Und diese Freiheit ist unbezahlbar! Gebaut wird das Mountain Trike in einer kleinen aber sehr innovativen Firma, wird auch nur auf Bestellung und Anzahlung hergestellt. In Deutschland hat die Firma Moos in Merzig (Saarland) den Vertrieb. Bei Herrn Moos hat man auch die Möglichkeit, den Praxistest zu machen. Und der Slogan "grenzensprengen" ist sowas von treffend! Mittlerweile gibt es diesen Rolli auch mit E-Antrieb für diejenigen, die es aus eigener Kraft nimmer schaffen sollten, das Trike zu bewegen. Unten ist die Firma Moos verlinkt! Wenn Ihr mehr dazu wissen wollt, Herr Moos beantwortet gerne Eure Fragen. Klar könnt Ihr mich auch per mail anschreiben. Demnächst werde ich noch mehr Erfahrungsberichte hier reinstellen, und auch ein paar Drill-Fotos ... .

 


Mein erster Wallerdrill im "Kampf-Rollstuhl" … . Ok, es war kein großer Fisch, aber egal. Sowas von egal!!!