Aktuelles 2024

 

Neuester Artikel, Serie, Fangmeldung (-en),...

Ab sofort wird die neueste, aktuellste Meldung und der neueste Artikel hier ganz oben stehen!

                Sobald eine neue Meldung ansteht, rutscht die Vorherige nach unten, chronologisch aufgelistet!

 

Hinweis: "Aktuelles 2023" findet Ihr ab sofort im Archiv


07.06.24

Start in die neue Raubfischsaison..?

Ich habe bewusst am letzten Freitag keine neue Meldung hier reingestellt, da ich zum einen vor dem Feiertag ein Video online auf meinem You-Tube Kanal reingestellt hatte, und zum anderen ich am letzten Wochenende, ab dem 01. Juni, ganz aktuelle Fang-Bilder hier unter „Aktuelles“ posten wollte.

 

Denn eigentlich wollten wir gemeinsam mit guten Freunden in die neue Raubfischsaison starten…

 

Aber eben nur „eigentlich“, denn es kam alles ganz anders:

 

Ich hatte mich riesig auf die Tage am und auf dem Wasser gefreut. Vor allem wollte ich die Rippchen und Shiner von Artur (First Class Baits) ausgiebig fischen. Die Tage vorm Saisonstart hatte ich auch alles Tackle soweit gerichtet, Taschen gepackt, Rigs vorgebunden, und und und. Ihr kennt dieses Gefühl der Vorfreude sicherlich.

 

Doch diese Vorfreude wurde ganz schnell von der Realität und von der ganz nahen Zukunft eingeholt: Durch den Starkregen der letzten Tage, und des noch kommenden Regens gab es eine Vorwarnung wegen Hochwasser. Unsere Freunde zeigten uns die Aussichten für den Pegel Worms, und die sahen wirklich nicht gut aus. Nicht nur „Land unter“, sondern es bestand demnach Gefahr, dass die Ferienhäuser Wasser abbekommen würden. Am Tag vor dem Saisonstart räumte ich ein paar wenige Ruten nebst Taschen aus dem Auto raus. Irgendwie hatte ich etwas Hoffnung, dass es doch nicht so heftig mit dem Hochwasser werden würde. Und wie wir alle ja wissen, heißt anstehendes bzw. beginnendes Hochwasser auch dass die Fische fressen würden. Ich ertappte mich immer wieder dabei, wie ich die Pegelkarte der HVZ öffnete und die Vorhersagen näher anschaute. Von Stunde zu Stunde ging dieser „Bock auf Angeln“ flöten! Am Samstag Morgen, dem Start in die neue Raubfischsaison, verflog beim Betrachten der Wasserstand-Vorhersage das letzten bisschen an Vorfreude aufs Angeln: das Wasser sollte richtig schnell und hochsteigen! Also nix mit Angeln, sondern Pläne schmieden für das Ausräumen der gefährdeten Wochenendhäuschen und Wegräumen aller Dinge, die nass werden könnten. Ich möchte nicht weiter aufzählen, was in den nächsten 36 Stunden passierte. Auf jeden Fall waren die Wasserstand-Vorhersagen die am meisten betrachtete App der nächsten Zeit. Und das Wichtigste: wir konnten alles, was nicht nass werden durfte, soweit wegräumen, höher lagern, oder aufbocken. Zumindest soweit in Sicherheit bringen, was die Vorhersage für den zu erwartenden Pegel betraf. Der Pegel-Höchststand sollte das Hochwasser von 2013 um wenige Zentimeter unterschreiten.  Klar war auch spätestens am Sonntag 02.06.24 ab dem Vormittag, dass die Wochenendhäuschen teilweise geflutet werden würden. Einen Scheitelpunkt gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht! Für uns war klar, dass wir am Sonntagabend, damit auch früher als ursprünglich geplant, wieder nach Hause fahren müssten, da wir sonst mit dem Auto nimmer rauskommen würden, wegen Überflutung der Straße. Auch jetzt, Tage nach unserer Rückkehr, schauen wir regelmäßig in die HVZ-App rein, und werden zudem mit Bildern und Filmchen von unseren Freunden zur Hochwasserlage informiert. Unser Vorteil war, dass wir genügend Zeit hatten bis zum Moment “X“. In anderen Regionen hatte die Menschen nicht diese Zeit der Vorbereitung. Man mag es sich wirklich nicht vorstellen, was und wie gewesen wäre, wenn wir nicht diese Zeit gehabt hätten.

 

Ihr habt sicher Verständnis dafür, dass ich keine Bilder oder Videos von dem Hochwasser-Szenario hier reinstelle.

 

 

Ein Lichtblick, was sehr bemerkenswert war: die Hilfsbereitschaft! Menschen, die man nur sehr flüchtig bzw. eigentlich nicht kannte, boten ihre Hilfe an! Das war definitiv das Highlight!

 

 

All diejenigen, die vom Starkregen und Hochwasser betroffen sind, ich weiß gerade nicht, was ich da wünschen soll… Vielleicht, dass alles schnell und ohne Langes hin und her abgewickelt wird! Dass die Schäden „nur“ materieller Art sind, dass Ihr unverletzt geblieben seid!

 

Und an die Vollpfosten, die gemeint hatten, an die betroffenen Orte fahren zu müssen, um sich dieses ganze Szenario aus nächster Nähe anzuschauen und Bilder zu machen, dabei noch die Straße zeitweise zu blockieren, Anwohner beim Ausräumen ihrer Habseligkeiten zu behindern, nur so viel: Wie armselig ist das denn? Wie bescheuert muss man denn sein?

 

 

 

 

 

30.05.24

Sportex Catfire Boat Float in action!

Das 2. Video zu der Catfire Boat Float innerhalb weniger Wochen ist ganz aktuell auf You Tube, oder hier auf der Startseite, online!

Kalle konnte seinen Gast an einen wahren Ebro-Bullen bringen, 230 plus ist schon ein Brett!

Euch allen ein (langes?) schönes Wochenende!

 

 

 

24.05.24

Kalle´s Rechenformel: Anspannung minus Zandarrr = Entspannung

 

Wenn es immer so einfach auf einen Nenner zu bringen wäre…, aber davon kann jeder (Angel-) Guide ein Liedchen darüber zwitschern!

 

Aber der reihe nach: Dass die Bedingungen am Ebro in den letzten Wochen nicht einfach waren, darüber hatte ich immer mal wieder was geschrieben. Mehrfach wurden alle „Tore“ von oben bis runter bei Flix geöffnet, kaltes Wasser aus den bergen und kaltes Unterwasser wurde mehrmals durchgelassen. Daher waren die Wasserstände sowohl am Riba Roja Stausee und am Zwischenstau oft ein Lotteriespiel, den innerhalb weniger Stunden fehlten ein paar Meter Wasser, und in den nächsten Tagen wieder annähernd „Vollstau“. Das sind absolut keine guten Bedingungen! Daher war es auch nachzuvollziehen, dass Kalle für sein anstehendes Vollguiding auf Zander mit seinen beiden Senioren (sorry Männers!) aus Sachsen eher ein flaues Gefühl in der Magengegend hatte!

 

Auch nach dem ersten richtigen Angeltag war dieses gewisse Unbehagen bei Kalle noch nicht verschwunden, obwohl die ersten Zander gefangen wurden. Wenn unser Kalle geahnt hätte, wie sich die nächsten Tage entwickeln würden, hätte sein Magen es sehr ruhig gehabt! Was die beiden Gäste erleben konnten, durften, dass war schon ein Angeln wie früher: Zander, Zander, Zander. Der Großteil gut ü 60cm, 4 Fische ü 80cm, 2 Hechte …, knapp ü 130 Fische standen auf dem Wochenzettel! Mehr geht eigentlich nimmer! Euch allen nochmals ein ganz dickes Petri für die schönen Fische! Gefangen wurden die Fische die ersten Tage vor allem mit Artur`s Rheinwunder (First Class Baits, Shiner 12cm).

 

 

Eigentlich könnte ich damit den Text enden lassen und Euch die Bilder zeigen. Wenn da nicht eine im wahrsten Sinne des Wortes „kleine“ Randnotiz noch angebracht wäre: dass „Anti Bock Bungee“ wurde das erste Mal über fast die ganze Woche eingesetzt, also der erste richtige Testlauf! Diese wirklichen „filigranen“ teile sollen dafür sorgen, dass zum einen der Haken gut sitzt und/ oder zum anderen Aussteiger gegen 0 gehen. Kalle ließ 2 unterschiedliche Prototypen beim DropShot fischen, ein ganz kurzes mit kaum mehr als 8cm im Ruhemodus, und ein eher weicheres Bungee mit 15cm. Bisher ist das „Kurze“ der Favorit, da bei diesem die Bisse nicht „verschluckt“ wurden. Kalle´s Gäste waren sehr begeistert vom Anti-Bock-Bungee. Ein mehr als gelungener Test!!! Wir werden noch weiter testen, bis wir die „Endstufe“ bei diesem Bungee rausgekitzelt haben! Wir halten Euch auf dem Laufenden!

 

 

Wer noch Bock auf Ebro hat, Kalle hat noch ein klein wenig Luft im Laufe des Jahres! Aber lange Zeit zum Überlegen solltet Ihr Euch nicht lassen…!

 

 

19.05.24

Der Blinker-Tüftler-Bauer

 

Ich mag kreative Menschen! Leute, die sich Gedanken machen, was man wie bauen oder modifizieren kann. Frank, ein wahrer Freund, Angel-Guide (www.keschern.de) auf der schönsten Insel (Rügen) und nebenbei noch ein Tüftler vorm Herrn. Frank ist kein „Kopierer“, der stupide irgendwelche Kunstköder nimmt, sie mit einer anderen Farbe be- oder überpinselt und sich als „Erfinder“ dieses Köders bezeichnet. Von diesen selbsternannten Pseudo-Entwicklern haben wir leider mehr als genug! Kann ja auch ein Lied davon singen …, denn einige meiner Ideen wurden gnadenlos von irgendwelchen Pfeifen 1:1 übernommen, mitunter sogar die Beschreibung komplett übernommen, lediglich den Namen ausgetauscht. Armselige Würstchen, die sich wohl jeden Morgen im Spiegel anschauen und sich immer wieder sagen (müssen), wie toll sie doch sind! Zurück zu Frank, das mit Sicherheit bessere, angenehmere Thema: Frank baut und tüftelt gerne. Einen Kunstköder kaufen, kein Ding. Aber sich nen Kopf machen, was man wie besser machen oder mal bauen und ausprobieren könnte, das ist ne andere Hausnummer! Vor ein paar Wochen schickte Frank mir ein Video, in dem er seinen Eigenbau-Blinker an einem kleinen Wasser final ausprobierte, und nebenbei mit, nicht jedem, aber doch mit wenigen Würfen Hechte fing! Dieser eine Blinker hat ein Spiel, dass ich so vorher nicht gesehen hatte. Und ich hab schon viel in dieser Richtung gesehen, auch schon meine „eigenen“ Waller-Köder entwickelt (u. a, für Balzer und CatSpirit). Von daher erlaube ich mir auch ein Urteil zu dem bzw. die Frank-Blinker. Denn es ist nicht nur ein Blinker, sondern aktuell drei Blinker Marke Eigenbau im Einsatz. Einfach nur klasse! Bin gespannt auf den Einsatz meiner Teile, die mir Frank gebaut hat!

 

Wer mal Bock hat, mit einem alten Fux (bewußt so geschrieben) auf die Räuber-Pirsch an den Wassern rund um Rügen zu gehen, auch mal diese Blinker zu testen, hier werde Euch geholfen: www.keschern.de

 

PS.: den Beinamen „Fux“, abgeleitet vom schlauen Fuchs, den muß man sich bei mir verdienen…!

 

17.05.24

Waller sind schon zähe „Burschen“!

Ihr habt sicherlich schon mal den ein oder anderen Waller gesehen, der irgendeine Verletzung mal gehabt hatte, die aber irgendwie gut verheilt sind. Gemeint sind damit nicht irgendwelche „Löcher“ im Maulbereich, sondern eher die brachialen Verletzungen. Entstanden durch Schiffsschraube, Turbinen oder was auch immer! Ich hatte hierfür auch noch ein Bild von einem Fisch in meiner Sammlung gesucht…, suche immer noch. Es war ein Wels, der mit normalem Schwanzteil sicherlich weit über 2m gemessen hätte. Aber der Fisch hörte bei ca.160 auf! Das komplett letzte Drittel hatte gefehlt, war aber gut verwachsen! Stefan konnte in seiner obligatorischen März-Woche in diesem Jahr einen Fisch fangen, der eine regelrechte Einkerbung an der Unterseite hatte. War aber auch soweit gut verheilt gewesen, siehe nachfolgendes Bild. Ich selber hatte vor über 20 Jahren beim Spinnfischen einen Wels mit oder um die 150, der einen richtigen Knick ungefähr auf der Hälfte hatte. Sah schon sehr merkwürdig aus, aber den Fisch schien es null zu hemmen oder irgendwie zu beeinträchtigen.

 

Klar ist der erste Anblick von solch einem „verstümmelten“ Fisch nicht schön. Wenn der Fisch dennoch nicht nur existieren, sondern auch „leben“ kann, ist es sagen wir mal ok. Viel schlimmer ist da der Anblick eines verendeten Fisches, der wegen eines dummen Fehlers des Anglers sterben, oder um es derber auszudrücken, verrecken musste. Da sind wir uns einig, oder?

 

 

 

10.05.24

Zander ole`

Hier ganz aktuelle Fänge, die Kalle mit seinen Gästen die letzten Tage hatte. Zander bis 81cm und Barsch bis knapp ü 48cm konnten die Männers fangen. Auch wenn das hier nur eine gewisse Auswahl von Fischen ist, es vielleicht den Anschein hat, dass es richtig gut laufen sollte, dem ist nicht so! Also von wegen „Machen wir mal paar Würfe, dann wird es schon nen Einschlag in die Rute geben …“. All diese Fische wurden hart erarbeitet, unermüdlich gepeitscht, alle möglichen Köder und/ oder Dekors gefischt! Einige Zettis wurden mit den „heimlichen“ Favoriten von First Class Baits verhaftet. Nicht so laut weitersagen, dass „Rheinwunder“ nicht nur am Rhein, sondern auch am Ebro fängt … 😊 Unser Kooperationspartner und Freund des Hauses Artur hat schon richtig heiße Köder in seinem Angebot! Link zu seiner Webseite findet Ihr hier auf der Startseite.

Und Euch glücklichen Fänger nochmals Respekt und ein dickes Petri!

 

 

09.05.24

Die ersten Rückmeldungen zum Buch

Es ist einfach klasse, wenn die ersten Rückmeldungen zur Neuauflage des Buches durchweg positiv ausfallen! Geld mit seinem Projekt verdienen ist das Eine, ganz klar. Man macht ja sowas nicht nur so zum Spaß. Was aber jeder Schreiber bestätigen kann, Rückmeldungen, Kritik oder Lob, ist das Salz in der Suppe!

 

Hier mal die ersten Nachrichten:

 

 

Die allererste Meldung kam von Olaf:

 

„Hallo Jens,

 

 in der Rechnung bittest Du um ein kurzes Feedback. Das gebe ich Dir gerne auch schon bevor ich die neue Auflage erhalten habe. Seit einiger Zeit versuchen mein Sohnemann (mitterweile 14) und ich für uns selbst den Beweis anzutreten, dass es im Rhein Fische gibt, die größer sind als wir :-). Dein Buch war damals der Einstieg in dieses Abenteuer und hat uns damit unvergessliche Vater-Sohn Stunden am Wasser beschert, wenn auch der ganz große Erfolg noch nicht dabei war. Von daher warte ich schon seit längerer Zeit auf die Erscheinung der Neuauflage supporte das gerne durch meinen Kauf.“ 

 

 

 

Kurz nach dem Erhalt des Buches schrieb Olaf:

 

Beim ersten Durchblättern der neuen Auflage (wir haben noch die 1.) fällt gleich auf: da gibts sicherlich einiges was wir mitnehmen können und uns dem Ziel wieder ein Stück näher bringt :-).“

 

 

 

Daniel schrieb:

 

„Das Buch macht Spaß!“

 

 

 

Unser Micha (Taffi) hatte das Buch schon ein Tag nach Erhalt durchgelesen gehabt! Sein Kommentar zum Buch:

 

„Die Neuauflage „Update“ des Klassikers „Wallerangeln in Deutschland“ überzeugt und veranschaulicht mit vielen Illustrationen einen langen Weg der Erfahrung an deutschen Flüssen. Von Statistiken über viele Innovationen, die Jens damals schon erfolgreich auf den Weg brachte und immer noch Bestand haben! Absolut lesenswert für jeden Wallerangler.“

 

Danke Euch nochmals, auch von dieser Stelle aus!

Für alle, die noch nicht wissen, ob sie das buch kaufen wollen, vielleicht sind diese ersten Rückmeldungen eine Entscheidungshilfe?

Hier im Shop könnt Ihr das Buch bestellen!

 

PS.: Morgen gibts dann wieder ne fischige Meldung...

 

 

 

25.04.24

Wenn´s mal läuft, dann...! Die ersten Fische mit der Catfire Boat Float!

Oder: Wenn´s mal läuft, dann kann es schon mal ordentlich rummsen!

 

Nicht jeder Tag ist auch am Ebro kein Selbstläufer. Gerade die letzten Wochen waren dort sehr schwierig, da permanent kaltes Wasser von den Bergen runterkam und durch beide Seen bis in den Zwischenstau und letztendlich in den eigentlichen Fluss durchgelassen wurde. Die Wassertemperaturen stiegen deswegen nicht auf „Fress-Temperaturen“. So langsam scheint es sich aber wieder zu normalisieren! Zudem haben die Männers am Ebro tolles T-Shirt Wetter, im Gegensatz zu uns!

 

Am Donnerstag erlebten Kalle und seine zwei Gäste einen richtig guten Fangtag: Fische bis 2m, 2,13m und ein Brett mit 238cm konnten sie fangen. Kalle hatte in dieser Woche zum ersten Mal die neue Catfire Boat Float 240 im Einsatz! Alle 3 im Boot waren von der Rute begeistert!

 

Euch allen nochmals ein Dickes Petri für die tollen Fische!

 

 

 

19.04.24

250 plus Fisch mit der Spinnrute

Eigentlich kann mich nimmer viel "schocken" oder shocken", da ich in den letzten Jahren immer mal wieder Fangmeldungen von meinen Teamern bekommen habe, die schon absolute Hammer waren.

Bitte nicht falsch verstehen! Für mich sind alle gefangenen Wallis was Besonderes! Und je nach Umstand, Situation, Bedingungen, gibt es dann das "Sahnehäubchen" on top!

Und das hier ist definitiv wieder so eine Meldung mit Verziehrung:

Vor 10 Tagen schickte Kalle mir eine Sprachnachricht, dass seine Gäste und er gerade ziemlich aufgedreht sind: sie, also die Gäste, machten sich am späten Vormittag auf die Rückfahrt mit dem Boot zur Basis. Dabei wurde eine ihrer Waller-Spinnruten kurzfristig zum Schleppen mit Wobbler eingesetzt. Am Ende der Schnur war ein kleiner Radau-Bruder (Wobbler mit sehr aggressiven Lauf und mit Rasseln). Ihr ahnt es sicher schon? Jepp, genau, Einschlag! Nach einem harten Drill kam ein richtiger Ebro-Bulle hoch zum Foto-Termin: 254cm!

Nochmals Respekt und ein dickes Petri!

 

 

 

17/ 18.04.24

Das Buch ist (endlich) da!!!

Ja, es hat etwas länger gedauert! ich will mich aber nicht mehr über die ein oder andere Verzögerung von außen ärgern!

Das Ergebnis zählt, und das ist zumindest meiner Meinung nach (ist nicht wirklich neutral :-)) gut geworden! Es ist jetzt wirklich ein Buch, fast 600 Gramm schwer!

Und ein richtig dickes Danke an diejenigen von Euch, die es schon einige Zeit vorab ihr Interesse per Mail mir geschrieben hatten! Und an diejenigen von Euch, die es umgehend im Shop hier bestellt haben (da war es noch keine 10 Minuten als "verfügbar" gelistet).

Was aber auch klar ist, da bin ich mir absolut sicher, eine weitere Neuauflage wird es nimmer geben! Damit meine ich eine nochmalige Erweiterung o. ä.! Es ist jetzt so, wie ich mir es vorgestellt habe! Klar könnte man bei dem ein oder anderen Kapitel irgendwann vielleicht noch die ein oder andere Seite ergänzen, oder noch ne Skizze einfügen, usw. Irgendwann muss es gut sein!

Nochmals ein großes DANKE an Euch!

 

 

12.04.24

250er Waller mit ca. 100kg mit ...

... mit? Genau! Mit Hilfe des Climax Waller Bungee "Heavy" gefangen worden!

Wieder einmal hat das Bungee nen dicken Ebro-Bullen überlisten können!

Dickes Petri an den Fänger und an den Guide Micha (Taffi)!!!

 

 

 

11.04.24

Update zum Shop und Buch

Es tut sich gerade „hinter der Bühne“ einiges! Nein, die Angelei meine ich damit nur indirekt Das eigentliche Angeln ist überall aktuell sehr zäh! Der Rhein scheint noch etwas zu kühl für die Wallers zu sein, das konnte ich zumindest an Ostern feststellen. Die Fische wurden bis Anfang der Woche etwas aktiver, aber ein etwas an Neugierde ist halt noch kein Hunger, geschweige denn Fressrausch! Denke aber, dass mit den hoffentlich mal eher konstant steigenden Temperaturen in den kommenden Tagen mehr gehen sollte!

 

Selbst am Ebro ist es aktuell kein Selbstläufer! Da immer wieder ordentlich Wasser von den Bergen nachläuft bzw. nachgelaufen ist, somit auch die Wassertemperaturen nicht so sind wie normalerweise im April, ist es dort auch nicht so einfach an den Fisch/ die Fische zu kommen! Ja, ein Stück weit Konstanz wäre nicht schlecht!111111

 

Zurück zum eigentlichen Thema: Ich schrieb was von „Update zu Buch und Shop“. Der Online Shop hier ist um ein paar weitere Bungee Rigs erweitert worden: das ein und/ oder andere Bungee Rig aus dem Climax Programm ist ab sofort hier erhältlich!

 

Und diejenigen von Euch, die das neu-überarbeitete Buch bereits vorbestellt haben: ihr bekommt noch eine Mail von mir! Wenn alles jetzt endlich normal läuft, wird das Buch auch Ende nächster Woche, aller-spätestens ab dem 22. Aprilim Online Shop als „verfügbar“ stehen! Ein großes, dickes Dankeschön für Eure Geduld! Ja, es war eine eher schwere Geburt, angefangen von der Erweiterung bis hin zum letztendlichen Druckvorgang! Und eben dieser Druckvorgang wurde heute Mittag von mir nach dem allerletzten Check freigegeben. Tja, Geduld ist nicht nur für Angler eine „must have Tugend“

 

Endlich geht es wieder ein Stück voran, bezogen auf Buch, Shop usw. Oder wie mein guter Freund Alex sagen würde: „Attackeee“! 😊

 

 

04.04.24

Kaum ist die letzte Meldung hier drauf,...

... schon kommt die nächste (Fang-) Meldung rein:

Man könnte es auch unter dem Motto schreiben oder stellen "einfach geht sicherlich anders!".

Soll heißen, dass jeder Fisch hart erarbeitet werden mußte, auch wenn es von den Stückzahlen her von Tag zu Tag immer besser zu laufen scheint. Zudem, man kann es eigentlich nicht glauben, hat der Ebro-Stausee, wie uns Hausgewässer Rhein, gerade mal 11 Grad Wassertemperatur! Für uns ist das zwar auch eher im unteren Bereich zu dieser Zeit anzusiedeln, aber eben nicht extrem zu kalt. Aber für Spanien/ Ebro ist das Wasser definitiv zu kalt!

Von daher ein dickes Petri an Micha und seine Gäste!!!

 

 

04.04.24

Nachlese, Meldungen noch vom Februar...

 

Auch wenn es zwischendurch im Februar keine einfache Angelei auf Zander und Barsch war, konnte Kalle seine Gäste an ein paar Gestreifte bringen! Vor allem waren es die ersten Fische, die beim Kalle mit First Class Baits gefangen werden konnten! Was bemerkenswert war: die besseren Fisch kamen ausschließlich mit Artur´s First Class Baits, der Shiner „Green Mamba“ war der Bringer an diesen nicht einfachen Tagen!

 

Petri nochmals an die Fänger!

 

Für diejenigen von Euch, die mehr über First Class Baits wissen möchten, die Webseite ist bei mir auf der Startseite verlinkt!

 

 

 

28.03.24

Und wieder war das Bungee der „Mehr-Fisch-Bringer“…

 

Michel und Volker waren ja wieder ihre obligatorische fastnachts-Woche am Ebro, direkt am Fluß. Im Vorfeld sprachen Volker und ich noch darüber, dass zum einen sie sehr früh dieses Jahr unterwegs seien, dem sehr frühen Zeitpunkt Fasching geschuldet, und dass bisher das Wetter auch in Spanien rum spinnte. Es gab derart viel Wasser aus den Bergen, dass es an den Stauseen und am Zwischenstau mehrmals „alle Schleusen auf“ hieß. Deswegen hatte der Fluß auch nicht die sonst schon guten Wasser-Fress-Temperaturen. Zudem hatten M. und V. die ersten 3 Tage Sturm! An ein Aktiv-Angeln war schlicht an diesen ersten Tagen unmöglich. Also wurden wieder „Fallen gestellt“. Nach den ersten Fehlbissen, es war bedeutend ruhiger als in den Jahren zuvor, von daher gab es nicht die vielen Bisse, wurden Bungee-Rigs an alle Ruten montiert. Und siehe da: keine Fehlbisse mehr! Wie schon immer gesagt oder geschrieben: Bungee Rig ist kein must-have! Aber genau an diesen schwierigen Tagen ist ein Bungee Rig, nur das Original!, ist es meistens der berühmte game changer!

 

In diesem Zusammenhang der Hinweis, dass hier auf der Webseite im Shop ein paar Bungee Rigs sind! Das Sortiment wird stetig erweitert!

 

 

 

22.03.24

Und der nächste "Digge"/ "big fish", allerdings ...aus 2023

Mit Micha (Taffi) habe ich noch einen sehr guten Waller-Angler in meinem Team. Zu ihm gibt’s auch nimmer viel zu sagen oder zu schreiben, „Taffi“ ist ein Begriff in der Waller-Szene!

 

Und Micha fing letztes Jahr an das Bungee Rig ausgiebig zu testen, regelmäßig kam es zum Einsatz. Mittlerweile ist er ein überzeugter Bungee-Rig Fan, fischt fast ausschließlich nur noch mit dem Climax Waller Bungee „Heavy“!

 

Seinen ganz dicken Walli vom letzten Jahr kommentierte er kurz und trocken:

 

„Mein 60. über 2,50m. Dieser hatte 2,61m mit Bungee“

 

Dieser Fisch ist somit nicht nur der größte Fisch, der mit dem Bungee „Heavy“ in 2023 gefangen wurde, es ist zudem der bisherig größte Waller, eben mit dem genannten Bungee! DAS ist für mich mal eine richtig tolle Nummer! Wenn das kin Grund zum bewerben ist, was dann?

 

21.03.24

Der größte Waller bisher in der aktuellen Saison 2024, zumindest bei meinen beiden Spaniern

 

Wenn wir schon bei den Superlativen sind, diesen Fisch möchte ich Euch auch noch zeigen, auch wenn dieser Fisch mal ausnahmsweise nicht mit einem Bungee Rig feangen werden konnte. Aber mit Sportex Ruten! Und es waren Gäste von Taffi. Also, zu dem Traum-Maß: 264cm! Was für ein Brett!!!

 

Dickes Petri an die glücklichen Fänger!

 

 

 

15.03.24

Der Fisch des Lebens?!

 

Für viele, vielleicht die meisten Angler ist dieser berühmt-berüchtigte Fisch „ever“ ein Hecht von 120 plus X cm, oder ein Waller von 250 plus X, oder ein Barsch mit 55cm. Oder, sorry, wollte die Karpfenangler nicht unterschlagen, für diese ein 30kg Schuppi? Für meinen guten Freund und Sportex Teamkollege wäre es „nur“ eine echte Karausche. Und für unseren Micha (Taffi) wird es wohl diese uralte Zander-Oma sein! Und Jepp, dieser Dino-Fisch hat an der Meter-Marke gekratzt, es fehlte nimmer viel dazu. Zudem ist es die Geschichte um den Fisch herum, wie es einige von Euch sicher auch erlebt haben: neuer Köder/ Shad auf den Jighaken aufgezogen, allererster Wurf an einer Stelle, an dem kurz davor schon jemand anderer das Wasser durchpeitscht hatte, und kurz vor den Füßen …, genau: Rumms!

 

Micha`s Tackle beim/ für den Fang des Ausnahme- oder Lebensfisches: Beyond Spin 240 mit 20 Gr. Wurfgewicht, Climax Blade Line 0,12mm in weiß, Climax Fluorocarbon 0,35mm, Köder: „Poldergeist“ in schwarz-weiß, 15,5cm, von „First Class Baits“

 

PS.: Ja, Photoshop war hier am Werk! Aber nur für das Ändern des Hintergrundes, damit nicht irgendwelche "Spezialisten" meinen, sie müssten den Fangplatz 24 Stunden non stop beackern in der Hoffnung, dass dieser Zander nochmals genau dort beißen würde...  Der Fisch ist im Orginal wirklich so gewaltig gewesen!

 

 

 

08.03.24

Wenn das kein guter Start in die Saison war?!

 

Manchmal muss auch ich mir die Augen reiben und mich selbst fragen: ist das, was da gerade an Meldungen reinkommt, auch wirklich so? Oder eine Fata Morgana? Oder ob ich vielleicht von dem einen Medikament zu viel genommen habe? Keine Angst, ich drifte nicht in irgendwas ab 😊

 

Zum Anfang dieser Woche schickte mir unser Micha („Taffi“) immer wieder Fangmeldungen auf mein Handy. Und mit jeder neuen Meldung wurde der aktuell gefangene Fisch immer größer. Am Dienstagabend folgte dann der bisher größte Waller der noch sehr jungen Saison: 251cm! In Worten: Zweimeterundeinundfünfzig! Rumms! Wobei, die Fische davor waren auch nicht von schlechten Eltern: 230, 235, 240cm. Bereits am letzten Dienstagabend hatten die von Micha geguideten Gäste 14 Fische mit ü 2m! Und ohne überheblich oder arrogant zu sein, die Fische unter 2m wurden nicht gezählt, und danach alle Fische ohne Messen und Fotosession noch im Wasser abgehakt.

Was für ein Start! Und, was nicht fehlen darf: alle Fische wurden mit dem Climax Waller Bungee Heavy gefangen! Sowas freut mich dann doch sehr! Auf jeden Fall bekamen Micha´s Gäste eine eindrucksvolle Live Performance vom Bungee Rig, mit all den Vorteilen gegenüber den Produkten mancher Mitbewerber…!

 

 

Euch allen nochmals von hier aus ein ganz dickes Petri zu Euren tollen Fängen! Einfach nur Hammer!!!

 

 

PS.: Für all diejenigen von Euch, die das ein oder andere Bungee Rig haben wollen, aber nicht wissen, woher zu bekommen: nach und nach wird mein Online Shop hier erweitert! Ab und zu mal reinschauen ist nicht verkehrt.

 

Bilder von oben bis unten: 230cm, 235cm, 240cm, 251cm

 

 

01.03.24

 

Und das Beste kommt zum Schluß…

 

Eigentlich ein Satz, für den man ohne wenn und aber ein paar Euro ins Phrasen – (Spar)Schwein werfen müsste.

 

Aber in diesem speziellen Fall trifft das sowas von gut zu:

 

Kalle´s Gäste hatte eine sehr schwierige Woche hinter sich, denn die Fische, alle Fische wollten nicht so wirklich an die Haken, hatten null Bock sich zu bewegen. Und dennoch konnte der ein oder andere gute Fisch gefangen werden, zwar in ganz kurzen Zeitfenstern, aber immerhin!

 

Manchmal wird die Ausdauer schon auf eine verdammt harte Probe gestellt, oder? So wie es dann hier auch kam: kurz vor der Stunde der Abfahrt zurück in die Heimat rummste es so richtig ordentlich, und nach hartem Drill mit der neuen Catfire Boje 330er konnten die Männers einen richtig starken Ebro-Bullen mit 243cm auf die Matte legen!

 

Dickes Petri an Euch! Diesen Fisch hattet ihr euch mehr als verdient!!!

 

 

 

25.02.24

 

Online Shop ist gerade in Arbeit!

 

Ja, es wird wirklich wahr: Demnächst gibt es hier in einem zugegeben kleinen Shop ein paar ausgewählte Bungee-Rigs zu kaufen!

Viele Jahre hatte ich mich innerlich gesträubt, meine Produkte selbst zu vermarkten.

Warum jetzt? Ganz einfach, und auch ehrlich: Zum einen möchte ich es denjenigen unter Euch, die das ein oder andere Bungee-Rig haben möchten, es aber nicht im Handel bekommen können, zugänglich machen.

Zum anderen werde ich mein Buch selbst vermarkten, könnt Ihr es dann hier, wenn es hoffentlich bald soweit sein wird, im Online Shop bestellen.

Dazu noch eine kurze Info: ich hab mir selbst eine "dead line" gesetzt, bis wann die von mir angefragten Druckereien in die Gänge kommen sollten. Sofern es nicht so laufen sollte, wie ich es mir vorstelle, werde ich Plan B angehen und doch den Auftrag an eine Online-Druckerei vergeben.

Und der letzte Grund, warum ein Online Shop: Um die Kosten für Material und Gebühren (z.B. für Gebrauchsmusterschutz und Patent) etwas abfangen zu können!

Also, bis demnäxt, vielleicht ja im Shop?

 

 

23.02.24

 

Micha`s Zander-Parade

Eigentlich ist die kalte Jahreszeit prädestiniert für den Fang der größeren Räuber, getreu dem Motto: „Nicht Masse sondern Klasse“. Ich verbinde mit dieser Angelei Temperaturen um 0°C., (Hoch-) Nebel der sich erst Richtung Nachmittag verzieht, zufrierenden Rutenringen, Thermoanzug, mitunter Handschuhe, tiefes Wasser, ruhiges Heben und Senken der eher größeren Köder (Vertikalangeln pur), eher wenigen Fischkontakten. Also einfach typisches Winterangeln! So ähnlich wäre auch die Angelei im Januar und vielleicht noch zum jetzigen Zeitpunkt in Spanien, mit eher „milderen“ Temperaturen. Aber irgendwie ist es dieses Jahr, besser gesagt in diesem „Winter“ anders! Und nicht nur hier in der Heimat sind die Stachelritter zickig drauf, auch am Ebro war und ist die Angelei auf Barsch und Zander kein Selbstläufer. Von daher ist es schon bemerkenswert, was für tolle Zander Micha mit seinen Guidingkunden fangen konnte: ein paar Zander von Mitte 70cm bis ü 80cm ist schon ne ordentliche Strecke. Aber nochmals, einfaches Angeln war es keinesfalls! Jeder einzelne Fisch musste wieder heftig erarbeitet werden! Und genau deswegen nochmals von hier aus ein dickes Petri!

 

18.02.24

 

Die ersten Fänge mit den First Class Baits ließen nicht lange auf sich warten! Kaum waren die Köder unseres neuen Kooperations-Partners bei Kalle und Micha (Taffi) eingetroffen, kamen die ersten guten Fische! Die Betonung liegt hier bewußt auf "gut", denn speziell bei den Fängen von Kalle und seinen Gästen kamen die besseren Fische auf den "Classy Shiner" in 12 bzw. 14cm, speziell die Farbe "Green Mamba"!

Aber auch bei Micha "rummste" es heftig, allerdings mit dem "Poldergeist". Aber das wird demnächst eine extra Meldung werden...!

 

 

16.02.24

 

Nachtrag aus dem Januar und von Anfang Februar: Spanische Stachelritter!

Aktuell flattern fast jeden Tag neue Fangmeldungen von meinen beiden Spaniern im Team rein, dabei sind auch einige richtig gute bis hin zu kapitalen Fische! Aber der Reihe nach:

 

Ich bin Euch ein paar Fangbilder vom Januar dieses Jahres schuldig: neben den bereits hier gezeigten Wallis konnte Kalle während der Guidings über Tag seine Gäste noch an ein paar tolle Zander bis knapp über 80cm und einzelne dicke Barsche bis 47cm bringen! Diese Fische sollen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es zum Teil „nur“ 3 bis maximal 5 bis 6 Fische waren! Heißt also, dass diese Stachelritter hart erarbeitet werden mussten. Von daher erst recht ein ganz dickes Petri !!!

 

Tackle: Sportex Rapid Spin in 240cm, die gute alte Styx. Climax Blade Line und MiG in 0,12 bis 0,14mm und das richtig gute Kryston Fluorocarbon „Incognito“ in 0,30mm.

 

 

 

 

08.02.24

Es ist mir eine Ehre Euch mitteilen zu können, dass auf meiner doch sehr kleinen Seite ab sofort mit offizieller Genehmigung eine neue Verlinkung steht:

 

All Within My Hands, The Metallica Foundation!

 

Diejenigen von Euch, die mich etwas näher kennen wissen, dass ich seit jahren versuche Gutes zu tun. Sei es als Spender für „Viva con agua“ oder „Treedom“. Ich bin der Meinung, dass man nicht nur rumschwätzen oder rumjammern sollte, sondern im Rahmen seiner Möglichkeiten auch was tun sollte! „AWMH“ sind nicht nur in den USA aktiv, unterstützen gemeinnützige Vereine und Initiativen, sondern agieren weltweit, so auch in Deutschland: vielleicht erinnert sich der ein oder andere von Euch an das exklusiv neu aufgelegte „Black Album“ von Metallica, dessen Reinerlös an die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 gegangen ist? Und genau deswegen bin ich nun seit ca. zwei Jahren mit einer monatlichen Spende dabei, unterstütze diese Metallica Foundation. Zudem entsand eher zufällig ein sehr angenehmer Mail-Austausch mit Renee, dem Director of Philanthropy der Foundation.

So Renee, thanks a lot for doing such an important and awesome job!

 

Und ja, ich höre auch gern Metallica …😊

 

 

08.02.24

 

Neuer Kooperations-Partner „Köder“

 

Der ein oder andere von Euch wird es ja bereits mitbekommen haben, dass Köderwerk zum Ende letzten Jahres ihre Geschäftsidee aufgegeben hatte. Wir bedauern das sehr, da wir zum einen absolut hinter der Idee standen, Köder ohne giftige Stoffe plus Herstellung in Deutschland, und zum anderen wir einen richtig guten Austausch mit Köderwerk, speziell Andre, hatten!

 

Doch schon bald wurde mir mitgeteilt, dass die eigentliche Idee, high end Köder made in Germany, von einem Mit- und Zuarbeiter von Köderwerk übernommen werden sollte. Ende Januar telefonierten Artur, der Macher von und bei „First Class Baits“ und ich uns zusammen, wir quatschten insgesamt ein paar Stunden …! Von daher stimmte die menschliche Chemie! Zudem ist Artur Angler durch und durch! Kurz darauf kamen die ersten Test-Muster für mein Team bei mir an. Ich kann „nur“ zu diesen Produkten von „F C B“ sagen, dass die im obersten Regal sich befinden was Aussehen und Verarbeitung anbelangen! Das diese Köder Fisch bringen und bringen werden, dass spürt man sofort. Den Nachweis werden demnächst meine Männers erbringen, da bin ich mir absolut sicher!

 

Auf jeden Fall freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Artur! Da kann und wird in naher Zukunft einiges gemeinsam noch gemacht werden!

 

Für all diejenigen, die mir zu First Class Baits wissen möchten: den Link findet Ihr auf meiner „Start“-Seite.

 

 

06.02.24

06.02.24

Es tut sich was, die "Baustelle" hat angefangen!

Nach und nach werde ich die Webseite umbauen!

Da schon seit geraumer zeit auch Kollegen, Angler, gute Bekannte aus dem nahen und fernen Ausland auf diese Seite schauen, es aber auch verstehen möchten, was hier steht, wird die Seite internationaler! heißt, dass noch ein paar Sprachen hinzugefügt werden. Da diese Mehrsprachigkeit aber nur in andren Designvorlagen möglich ist, wird sich das "Gesicht" der Webseite ändern!

Aber keine Sorge, es wird übersichtlich bleiben!

Zudem wird noch ein Shop installiert... Jepp! Es wird wahr! :-) Das Buch wird darin demnächst zu finden sein, und noch das ein und andere Produkt!

 

Die ganz Aufmerksamen unter Euch werden es schnell entdecken, denn 2 neue Verlinkungen sind bereits hinzu gekommen:

Zum einem unser neuer Kooperationspartner "First Class Baits", mehr dazu demnächst. Aber ihr dürft Euch gerne schon mal durch das Programm dort durchklicken!

Und, es ist mir eine große Ehre, habe ich die offizielle Erlaubnis der Metallica Foundation "All Within My Hands", eine Verlinkung bei mir einrichten zu dürfen! Auch dazu demnächst mehr!

 

So, jetzt aber wieder ran an die Arbeit!

 

 

 

02.02.24

Und der "game-changer" aktuell ist ...

Oder „Alle Jahre wieder“ oder „Januar/ Februar sind gut für dicke Ebro-Wallis“

 

Egal welche Überschrift ich nehmen wollte, alle treffen im Moment zu! Denn wie in den Jahren zuvor konnten Guidinggäste beim Kalle schöne dicke Wallis fangen! Diese beiden Fische waren ü 230cm, der Größere hatte 238! Was für ein Start wieder in die neue Saison! Und ja, da müsst Ihr jetzt halt durch:

Game-changer war diesmal das Climax Waller Bungee „Standard“!

 

Petri nochmals zu den tollen Fischen!

 

PS.: neben diesen beiden tollen Fischen konnten die beiden Gäste noch weitere Welse fangen!

Und noch ein paar richtig tolle Zander und Barsche, aber die sind es wert, für sich alleine demnächst gepostet zu werden!

 

 

 

26.01.24

Der 1. Bungee Waller des noch jungen Jahres!

 

Norman, ein richtig angenehmer Zeitgenosse, der beim Kalle gerne mal mit anpackt und seinen Jahresurlaub dafür auch gerne hergibt, konnte diesen schönen Ebro Waller fangen! Über die Wetterbedingungen schreibe ich jetzt lieber nicht, vor allem wenn ich an letzte Nacht mit Dauerregen und milden Temperaturen denke. Und jetzt? Wenn ich aus dem Fenster schaue: alles weiß und nur noch knapp 0°C… Von daher lassen wir das lieber, schreibe Euch besser nicht, dass bei meinen Spaniern Sonne pur mit für unsere Verhältnisse angenehmere Temperaturen aktuell sind…

 

Zurück zum Fisch bzw. Tackle: Climax Waller Bungee „Heavy“. Und die „alte“ Catfire Boje 330. Demnächst hat Kalle einige Ruten der neuen Catfire Serie bei sich am Start, 330er Boje, Boat Float und Lure Boat. Und auch einige gute, z. T. auch sehr gute „ältere“ Spinn-Ruten von Sportex werden demnächst/ bis Mitte Februar bei Kalle am Start sein. Gerade in Richtung Spinnfischen und Aktiv-Angeln auf Waller wird sich einiges bei unserem Kalle tun, ist in Arbeit und Planung!

 

Und für alle, die noch nicht wirklich wissen wohin im Sommer, und vielleicht „Waller auf die harte Tour“ auf dem Fluß erleben möchten, dann solltet Ihr in die Hufe kommen, sonst ist diese eigentlich richtig gute Phase dicht!

 

 

19.01.24

Die Wölfe sind los…!

 

Und wieder ist es unser Kalle mit einer Meldung! Nicht, dass meine anderen Team Mitglieder im Winterschlaf sich befinden würden, sicher nicht! Nach den tollen Zandern in den letzten Meldungen wollte ich etwas Abwechslung reinbringen. Und da kommen mir die Fänge von Kalle und seinen Gästen aus/ von der letzten Woche sehr gelegen.

 

Als kleine Einleitung muss ich in meine aktive Zeit schon sehr weit zurückblättern, sind gut und gerne um die 20 Jahre her, dass ich die erste Bekanntschaft mit einem „Wolf“ machte: Es war auf der grünen Insel Irland, an einer wunderschönen, kaum zu beschreibenden Stelle! Idylle pur! Kein Mensch, außer mir, weit und breit. Mit Wathose bestückt und meiner alten Meerforellen-Rute peitschte ich die schlanke Blinke Richtung „nur weit raus“, in der Hoffnung, dass mit der beste Speisefisch und gleichzeitig kampfstarke und leider sehr scheue „Wolf“ den Blinker schnappen würde. Nach vielen vielen Würfen rummste es in der Rute! Was dann folgte war ein richtig heftiger Drill, mehrmals ging mir der Fisch in die Bremse. Nach einigen Minuten konnte ich dann meinen ersten Wolf mit dem Watkescher landen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass beim Anblick des Fisches doof aus der Wäsche geschaut hatte! Denn im Watkescher lag kein Gigant des Meeres, der mir kurz davor mehrmals meine Rute krumm gebogen hatte, einige lange Fluchten hingelegt hatte! Es war ein „Wolf“ mit gerade mal etwas über 40cm Länge! Spätestens ab diesem Moment hatte und habe ich die größte Wertschätzung für diesen Fisch, und natürlich auch Respekt für die glücklichen Angler, die an diesen tollen Fisch kamen und kommen werden!

 

Daher habe ich mich auch richtig mit Kalle und seinen beiden Männers im Boot freuen können, egal wie „klein“ diese Fische auch wirken! Schöne Wölfe, die Ihr da habt so nebenbei beim Zanderangeln habt fangen können. Unser Kalle toppte das Ganze dann noch mit dem Fang eines Wolfbarsches ü 60cm! Dickes Petri!!! Nur wer einmal auf Jagd nach den „Wölfen“ war, der kann auch vermeintlich kleine Fische wertschätzen!

 

 

 

11.01.24

Kalle hatte das letzte Wort des abgelaufenen letzten Jahres…

 

Nicht das der ein oder andere meint, aktuell würden die großen Zander am Ebro ins Boot springen! Klar, ein toller Fisch lässt nach vielen Stunden des „ackerns“, kämpfen, Stellenwechsel, Abrisse, Fehlbisse einem doch noch ein Lächeln aufs Gesicht zaubern!

 

Gut, der Reihe nach: am 30.12. konnte Kalle`s Guiding-Gast nach eben solch schwierigen Stunden einen schönen Ebro-Fluss-Zander mit 81cm in die (Handy-) Kamera halten! Dickes Petri!!! Viele von Euch wissen ja, dass es nicht einfach ist, die Spannung aufrecht halten zu können und dann genau diese eine oder die paar wenigen Chancen zu verwerten!

 

Das allerletzte „Wort“ des Jahres hatte dann Kalle, und dieses „Wort“ war laut und deutlich bis in den Wilden Süd-Westen Deutschlands vernehmbar:

 

In den letzten Stunden eben dieses letzten Zander-Guidings am 31.12.23 brachte Kalle nicht nur seinen Gast nochmals an den bzw. die Fische, sondern auch Kalle belohnte sich mit seinem nächsten Ausnahme-Zander für ein turbulentes, anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr! Ein wahrer Goldschatz kam nach kurzen, aber harten Drill an die Oberfläche. Selten haben wir so einen hübsch gold-farbenen Zander gesehen, mit dem Edelmetall-Schimmer über fast den ganzen Kopf und vorderen Rumpfbereich! Satte 84cm zeigte das Maßband an! Wow! Mehr geht eigentlich nimmer! Dickes Petri nochmal zu diesem tollen Fisch!

 

Kalle fischte seinen absoluten Lieblingsstock, die gute alte Styx. Dazu die 14er Blade Line und 30er Fluorocarbon, beide Schnüre natürlich von Climax!

 

Natürlich hätte ich diesen Fisch noch in den „Rückblick Teil 2“ packen können. Aber, zum einen war der schon fertig geschrieben, und zum anderen sollte man so einen Jahresabschluß extra abfeiern, oder?

 

Euch ein schönes Wochenende!

Der wirklich letzte Fisch des Jahres 2023 für mein Team! Was für ein Absschluß!!!
Der wirklich letzte Fisch des Jahres 2023 für mein Team! Was für ein Absschluß!!!

 

 

05.01.24

(M)ein „kleiner“ Rückblick, Teil 2

Was war das wieder für ein Jahr?!

 

Ich möchte Euch nochmals zumindest einen Teil, einen kleinen Teil der tollen Fänge des alten Jahres 2023 zeigen. Am besten fange ich da chronologisch an:

 

Den Anfang machte gleich in den ersten Tagen des Jahres unser Micha (Taffi), und das nicht mit einem Waller, wie man wahrscheinlich eher erwartet hätte, sondern mit einer Reihe stattlicher Zander. Gefangen wurden diese schönen Fische mit Hilfe der Sportex Kev Nitro 270 mit 60 Gr. Wurfgewicht, der Climax Blade Line 0,14mm und Climax Fluorocarbon 0,35mm. Als Köder wurden von Köderwerk die Poppy mit 16,5cm genommen. Zu diesem Zeitpunkt bestand noch nicht die Zusammenarbeit mit Köderwerk! Micha wurde durch einen Stammgast auf diese Köder aufmerksam gemacht.

Anfang März waren dann Michel und Volker dran mit/ bei ihrer schon traditionellen „Anti-Fasching“-Tour an den Ebro: Was die Beiden erlebten, dass war mitunter schon heftig! Oder wann habt ihr mal Eure Ruten aus dem Wasser genommen, um wenigsten mal eine Nacht lang ein paar Stunden Schlaf zu bekommen? Absoluter Wahnsinn! Neben den Wallis beim Ansitzangeln, oder „Fallen stellen“ wie es Volker nennt, konnten noch zahlreiche Waller beim oder mit dem Aktiv-Angeln gefangen werden. Sogar Doppel-Drills waren dabei. Möchte noch erwähnen, dass beim Ansitzangeln sowohl das „Complete Heavy“ als auch das normale Bungee „Heavy“ für eine Reduzierung der Fehlbisse gegen Null sorgten! Mehr brauche ich nicht dazu schreiben …

Ende März war wieder die Woche von Ursel und Stefan in der Heimat: auch schon Tradition bei den Beiden, die eine Woche am Rhein zu verbringen. In den letzten Jahren kamen dabei richtig tolle Fische raus, wie zum Beispiel der „ET“-Fisch, der Mandarin-Waller! Über das Wetter kann ich nur sagen: furchtbar! Temperatursturz von Plus- in Minusgrade, Nachtfrost. Zudem schnell steigendes Hochwasser. Alles nicht unbedingt die Parameter, die einen an Erfolg glauben ließen. Und dennoch konnten unsere zwei Lieblings-Pfälzer im Team Waller fangen!

Auch noch im März der nächste Kracher, zur Abwechslung wieder vom oder aus dem Ebro: Micha mit einem kapitalen Wels von 264er Länge, gefangen mit Hilfe des Climax Bungee „Heavy“. Es ging in den ersten Wochen Schlag auf Schlag! Mitunter kam ich nimmer mit, da fast täglich Meldungen reinkamen: Kalle während Guiding 250, keine 24 Stunden später wieder Kalle mit 251, und kurz darauf Micha mit eben diesem 264er. Auch Kalle und seine Gäste konnten alle großen Waller mit…, Ihr wisst ja schon … überlisten 😊

Der nächste „Tatort“ war im April dann wieder der Rhein: Kevin und sein Bruder Michi konnten einen wahren Rhein-Bullen zum Fototermin bitten. Dieser Fisch war unheimlich kompakt, dick, „nur“ 234cm lang. „Nur“, weil dieser Waller sicher weit mehr gewogen hätte als sonst die Waage für einen Rhein-Wels dieser Kategorie angezeigt hätte. Konjunktiv deswegen, weil dem Fisch das Wiegen erspart wurde!

Versprochen, nur noch der Mai, dann machen wir einen großen Sprung ins späte Spätjahr! Nicht, weil in den Wochen/ Monaten dazwischen nix gefangen werden konnte. „Meine“ Männers fingen ihre Fische, nur so extrem wie im Frühjahr wurde es nimmer! Mehr ging ja auch eigentlich nicht, oder?

 

Also, auf den April folgte der Wonnemonat Mai: Ursel und Stefan waren an der Rhone und konnten trotz schwieriger Umstände, die Waller waren deutlich früher in der Laich als sonst, ihre Fische fangen

Nach den vielen Wallern möchte ich die Wahnsinns-Nummer von Kalle Ende November aufzeigen: Zander XXL mit 91cm. Es blieb ja an diesem denkwürdigen Tag, in dem kurzen Zeitfenster von nicht einmal 3 Stunden, nicht nur bei diesem Fisch. Es folgten noch ein 81er und ein 75er! Jeder Fisch für sich wäre schon toll gewesen! Aber Kalle wollte es an diesem Tag wissen, und die Zander wohl auch! Diese Nummer fand auf dem eigentlichen Fluß Ebro statt, nicht am Zwischenstau oder auf einem der beiden Stauseen.

Und während ich diesen Rückblick schreibe, die Bilder dafür nochmals raussuche, mir auch bewußt wird was das für ein Jahr mit tollen Fängen war, meldet sich unser Kalle mit einer Fangmeldung …

Diesmal konnte ein Guiding-Kunde am 30.12.23 einen 68er und einen 81er Zander fangen. Dickes Petri zu den tollen Fischen! Was für ein schöner Abschluss eines Ereignis-reichen Jahres!

 

Viel wurde auch im Jahr 2023 wieder angeschoben, rumgetüftelt. Und es steht einiges an Arbeit wieder im neuen Jahr an. Ich hatte Euch ja schon einen Einblick gegeben, was „Neues“ kommen wird, in Arbeit ist. Langeweile ist definitiv anders! Beklagen möchte ich mich aber nicht!

 

Ich wünsche Euch einen tollen Start ins neue Jahr! Wünsche Euch viele schöne Stunden am Wasser! Und bleibt gesund, das ist doch wichtiger als alles andere!

 

 

 

29.12.23

(M)ein „kleiner“ Rückblick, Teil 1

Was war das wieder für ein Jahr?!

 

Man hat echt das Gefühl, dass um uns herum die Welt immer mehr in den Wahnsinn abdriftet. Dass oft die Menschen, die am lautesten sind, auch die meiste Zusprache und Anerkennung für was auch immer erhalten! Dass weiterhin die so abartigen Sprüche wie „Geiz ist geil“ gelten. Dass Payback-Punkte und Essens-Coupons für ein „Happy Meal“ wichtiger sind als die Menschen um einen herum. Dass recht haben und recht bekommen immer noch 2erlei sind. Dass bescheuerte Regeln von denjenigen gemacht werden, die am wenigsten Ahnung von dem haben. Und dass die staunende Schar von Lemmlingen all das glaubt, was in Facebook, X, Instagram Tik Tok und wie sie alle noch heißen mögen, verbreitet wird, was irgendein kleines armes Würmchen gepostet hat.

 

Zufrieden sein mit dem, was man hat. Muss es denn mehr sein? Glaubt mir eins, das Wichtigste kann man sich auch nicht für viel und noch mehr Geld kaufen: Gesundheit!

 

So, genug philosophiert! Blicken wir auf die Sachen, Dinge, Erlebnisse aus dem endenden Jahr zurück, die es in meinen Augen auch wert sind, egal ob positiv, oder auch negativ:

 

Dann fangen wir doch am „besten“ mit dem für mich schlimmsten Thema an: das zugrunde richten von ehemals Fisch- und Angler-Paradiesen! Das steht leider ganz oben auf meiner Liste die Boddengewässer rund um Rügen. Ich hatte mich hier ja schon in einem extra Text darüber maßlos geärgert! Dieses Revier, es war tatsächlich das beste Hecht-Revier Europas!!!, wird tot-geschützt. Tot im Sinne von sowas von irgendwann demnächst tot, dass selbst die Einheimischen nicht mehr so einfach ist, was an die Angel bekommen. Und geschützt, damit meine ich die Kegelrobben und Kormorane, die sich unter dem Schutz des Naturschutzes die Bäuche bis zum, sorry muss jetzt sein, abkotzen vollschlagen konnten und können, und alles wegfressen, was Flossen hat! Zudem werden ja noch die Nebenerwerbs-Fischer „geschützt“, damit die Ihre Netze im Flachwasser für die dicken, kapitalen Laichhechte auslegen können. Damit noch mehr Schweinefutter aus Fischmehl hergestellt werden kann! Vielleicht vermissen wir ja irgendwann die Hechte nimmer, weil das Schweinefleisch dann nach „Hecht“ schmeckt? Hecht-Klößchen aus Schweinfleisch in Rieslingsoße! Es ist einfach nicht nachvollziehbar, was dort im Nord-Osten unserer Republik passiert! Und die Angler und die dort ansässigen hauptberuflichen Angelguides hatten genau vor dieser Entwicklung gewarnt, schon vor längerer Zeit, sprich vielen Jahren! Und nun? Nicht nur für die Guides wird es heftige Auswirkungen haben, auch die ganzen Ferienunterkünfte, die in der Nebensaison zahlreiche Angler als Übernachtungsgäste hatten, werden darunter leiden! Das ist für mich, nicht nur für meine Wenigkeit, das größte Verbrechen in der Neuzeit der Angelei, vielleicht sogar auf Europa bezogen! Somit hab ich in meinem kleinen Angel-Leben schon 3 ½ Ausnahme-Reviere mitbekommen müssen, wie sie kaputt gemacht wurden und werden …! Also, wenn Ihr mit dem Gedanken spielen solltet, an die Bodden für eine Angeltour zu fahren, dann solltet Ihr das demnächst tun!

 

Nach diesem Negativ-Hammer will ich es nun etwas, nicht „etwas“ sondern richtig positiver angehen:

 

Meine persönlichen Highlights 2023 waren zum einen das Maiden-Konzert in Frankfurt! Jepp, hatte mich getraut, denn mit im-Rollstuhl-sitzend und einem schnell überlagerten kognitiven System ist es nicht so easy going! Dennoch war es alle Mühen wert! Eines meiner besten Konzerte von den sehr vielen bisherigen Maiden-Gigs, definitiv!

 

Zum anderen war es im Sommer dieses Jahres das Treffen meiner zwei Spanier im Team, Kalle und Micha (Taffi). Wir hatten uns schon sehr lange nimmer gesehen, von daher war es einfach schön, Zeit mit ihnen zu verbringen und zu planen, zu diskutieren, neue Ideen zu besprechen, ältere Ideen zu verwerfen und und und!

Würde man mich fragen, welche Zahl mir 2023 im Gedächtnis geblieben ist, dann ganz spontan: 48! Nein, nicht 48 Jahre jung geworden, oder 48 mal am Wasser gewesen. Ganz pragmatisch, 48 Waller konnte unser Micha (Taffi) mit ein und demselben Bungee (Climax Waller Bungee „Heavy“ für diejenigen unter Euch, die es genauer wissen wollen) fangen. Wow! Hammer! Ich wusste ja, dass es hält. Aber dass es dann doch so viele Waller aushält? Und da waren Wallis jenseits der 240cm dabei! Mit diesem Langzeittest kann man nun die immer wieder bei mir ankommende Frage nach der Haltbarkeit eines Original-W-B-Rig beantworten. A propos Bungee: Durchweg positiv fiel auch die Bilanz meiner beiden Guides in Bezug auf die Bungee-Rigs aus. Keiner von uns verbringt so viel Zeit am Wasser und kann das Material entsprechend testen! Vor allem wurde der Ruf der Bungee-s als „game changer“ wieder untermauert! Das sind dann diese gewissen „Wow“-Effekte: Zum einen bei den Guiding-Gästen und, zwar nimmer so oft, aber dennoch ab und an bei meinen beiden Spaniern im Team! Klar, wenn die Fische gierig sind, ohne „wenn und aber“ sich auf die Köder stürzen, dann muß nicht zwingend das Bungee eingesetzt werden. Jetzt kommt das „aber“: Sind die Wallis zickig, vorsichtig, hat man ohne Bungee Fehlbisse und/ oder Aussteiger, dann schlägt die Stunde des… Ihr wisst schon was!